Mit Euren Ideen etwas in der Region bewirken!

Im Aktionsfonds der Partnerschaft für Demokratie Coswig und kommunale Partner gibt es wieder Geld und Unterstützung für Euer Projekt.

FÖRDERKRITERIEN:

Aus Mittel des Aktionsfonds können konkrete Projekte von Vereinen, Organisationen und Initiativen gefördert werden. Die Projekte sollen der Förderung von Demokratie, Respekt, Austausch und Miteinander dienen und Extremismus, Diskriminierung und Gewalt aktiv entgegenwirken.

RAHMENBEDINGUNGEN:

  • Projekte können mit bis zu 5000 € unterstützt werden
  • Fristen zur Antragstellung für große Projekte: 30.04.2024 / 30.07.2024 / 30.08.2024
  • Kleine Projekte können jederzeit ohne Frist mit bis zu 1.000 € unterstützt werden
  • Projekte müssen 2024 durchgeführt werden

ABLAUF:

  • Beratung durch die Koordinierungs- und Fachstelle
  • Antragstellung der Projektidee
  • Prüfung durch den Begleitausschuss
  • Projektstart nach Zuwendungsvertrag

Fragen jeglicher Art und Anträge können an die Koordinierungs- und Fachstelle gerichtet werden.

WIR FREUEN UNS AUF EUER ENGAGEMENT

Alle notwendigen Informationen und Antragsformulare sind im Downloadbereich zu finden.

Demokratiekonferenz 2024

Auf der diesjährigen Demokratiekonferenz kamen die Verantwortlichen aus den beteiligten Kommunen im Rathaus Coswig zusammen. Neben einem Rückblick auf die Förderperiode 2020-2024 ging es um die Eckpunkte zur weiteren Förderung im Rahmen der Bundesförderung ab 2025.

In der aktuellen Förderperiode wurden ca. 100 vielfältige Projekte umgesetzt. Die Jugendlichen des Jugendforums, für welches der KJR Meißen e.V. verantwortlich zeichnet, haben in diesem Zeitraum ebenfalls bedeutsame Vorhaben initiiert.

Des Weiteren wurde eine Evaluation zur Wirkung der lokalen Projektarbeit in Bezug auf Demokratieförderung, Vielfaltgestaltung und Extremismusprävention in den Vereinen vorgestellt.

„Wendegeschichten: Riesa“

Wir möchten auf ein Filmprojekt der Partnerschaft Riesa & kommunale Partner aufmerksam machen, welches im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ entstanden ist.

„Wie wirken die Erfahrungen aus der Wendezeit fort – und wie wertvoll kann es sein in zwei Systemen gelebt zu haben? Solche und weitere Fragen verhandelt der Dokumentarfilm “Wendegeschichten: Riesa” vom Sprungbrett e.V. und dem Leipziger Filmemacher Michael Schlorke. Riesaerinnen und Riesaer und andere Ostdeutsche schildern in der 76-Minütigen Dokumentation unter anderem ihre Alltagssorgen während der Wende, sprechen über den Widerstand gegen die Treuhand-Politik und das Aufwachsen als “Nachwendekind” – in einer Elbestadt Riesa, die sich seit 1990 rasant verändert hat.“

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite: https://riesa-wendegeschichten.net/der-film/

„Demokratie leben!“ ab 2025

Zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie, Vielfalt und gegen jede Form von Extremismus, dies fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ ab 2025 auch weiterhin.

Vom 18. bis 19.03.2024 findet eine programminterne Fachveranstaltung in Berlin statt, wo sich zahlreiche Akteurinnen und Akteure des Bundesprogramms treffen. Unsere Partnerschaft ist selbstverständlich auch mit dabei.

Linken Extremismus überzeugend kontern

Die Argumentationshilfe der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen thematisiert die Gefahren, die von linkem Extremismus ausgehen. Sie unterstützt dabei, diese im eigenen Umfeld zu erkennen und dem Extremismus argumentativ entgegenzutreten.

Der Beitrag bzw. die verschiedene Arbeitshilfen aus dem Bundesprogramm sind vielleicht eine berücksichtigenswerte Ergänzung zur unserer Ausstellung „RECHTSaußen – MITTENdrin?“.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von „Demokratie leben!“.

Die Handreichung wird durch das Projekt abgegeben.

Schöne Feiertage…

Wir wünschen Ihnen/ Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2024.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit, insbesondere bei allen ehrenamtlichen Engagierten, die unsere Partnerschaft mit vielen interessanten Projekten unterstützt und gelebt haben. Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich und Ihre Liebsten auf!

Die Koordinierungs- und Fachstelle ist ab 02. Januar wieder besetzt.

Mandy Thielemann