Szene zeigen gegen Corona

Am 4. Dezember 2020 wird allen interessierten Vereinen und Kulturschaffenden aus den Gemeinden Coswig, Diera-Zehren, Moritzburg, Niederau, Klipphausen, Radebeul, Radeburg & Weinböhla eine Bühne per Livestream geboten.

Dazu wird im Kulturhaus Niederau ein Hauptstudio aufgebaut aus dem zwischen 17 und 20 Uhr per Live-Stream ins Internet übertragen wird. 

VertreterInnen der regionalen Vereine und Kulturschaffende können sich und ihre Arbeit präsentieren und Beiträge zum Programm leisten. Das dürfen künstlerische oder sportliche Einlagen sein, ein Interview oder ein eigenes Statement. Wir freuen uns beispielsweise auf Chöre, Schulbands, ArtistInnen und DJs, Sport- und Tanzvereine, Skatclubs oder die Freiwillige Feuerwehr. Natürlich ohne Publikum und unter Beachtung der aktuell geltenden Hygieneschutzverordnung des Freistaates Sachsen.

Die Studiobühne wird außerdem zum Podium für einen Dialog zwischen Verwaltung, Vereinen und Bürgern. Geplant ist eine moderierte Diskussion über gemeinsame Ideen zur Bewältigung dieser schwierigen Zeit.

Begleitausschuss tagt am 09. September

Die nächste reguläre Sitzung des Begleitausschusses findet am 09. September 2020 in Klipphausen statt.

Bitte denken sie daran, Förderanträge rechtzeitig in der Koordinierungs- und Fachstelle einzureichen. Die Anträge sollten 14 Tage im Vorfeld eingegangen sein!

Fördergelder in Höhe von 22.583,00 € bewilligt!

Der Begleitausschuss billigte auf seiner Sitzung vier Vereinen Fördergelder aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ zu:

• Kunst der Lüge e.V. aus Radebeul für das Kunstprojekt Labyratorium;

• Interkultureller Garten e.V. für das Vorhaben „Wissen sammeln“ (Ein Beteiligungsprojekt incl. Workshops zum Thema „Klimafreundliches Coswig“. Das Ziel ist die Entstehung einer Beschlussvorlage zum Einbringen in den Stadtrat);

• JuCo Soziale Arbeit gGmbH für die Projekte „MUTausbruch“ (Beteiligungsprojekt zur Ausgestaltung eines Stadtteils in Radebeul), „Culture Restart“ (So­li­da­ri­täts­ak­ti­onen für Vereine und Kultur im ländlichem Raum in Zeiten von Corona), „Miniramp for future“ (Jugendliche gestalten ihre Skaterbahn in Radebeul);

• Produktionsschule Moritzburg gGmbH für das Vorhaben „Integrationsprojekte Radebeul & Coswig 2020″.

Projektanträge können weiterhin eingereicht werden. Alle notwendigen Informationen und Antragsformulare finden sie hier auf unserer Homepage.

Die Koordinierungs- und Fachstelle steht den Vereinen bei der Konkretisierung von Projektideen gerne beratend zur Seite.

Informations- und Beratungsguide

Die Koordinierungs- und Fachstelle ist wegen der Corona-Pandemie nur telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.

Wir nutzen den Zeitraum unter anderem, um den Informations- und Beratungsguide zu aktualisieren. In das Onlineangebot haben wir die 14  Kompetenzzentren und Kompetenznetzwerke zu den Programmbereichen Demokratieförderung, Vielfaltgestaltung und Extremismusprävention des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ aufgenommen und direkt verlinkt.

…womöglich sind die Informationen über Träger und Themenfelder für die zukünftige Projektarbeit vor Ort interessant.

Die „Partnerschaft für Demokratie Coswig“ startet in die neue Förderperiode

Die Partnerschaft für Demokratie ist ein Zusammenschluss der Städte und Gemeinden Coswig, Diera-Zehren, Moritzburg, Niederau, Radebeul, Radeburg und Weinböhla. Die Gemeinde Klipphausen ist ganz aktuell unserer Partnerschaft beigetreten.

In der vorigen Woche wurden die Mitglieder des Begleitausschusses der „Partnerschaft für Demokratie“ für die neue Förderperiode 2020 bis 2024 berufen. Im Namen der Stadt Coswig, die das Projekt für alle beteiligten Kommunen betreut, berief der Oberbürgermeister, Herr Thomas Schubert, die Mitglieder.

Der Begleitausschuss ist ein Gremium, welches sich mit den eingegangenen Projektanträgen beschäftigt und über die Unterstützung mitbestimmt. Gefördert werden konkrete Maßnahmen und Projekte von Vereinen mit dem Ziel, die Demokratie zu stärken, die Vielfalt zu fördern und dem Extremismus vorzubeugen. Zur Umsetzung dieser Ziele können sich Vereine mit konkreten Projekten bewerben.

Insgesamt stehen in Coswig in diesem Jahr Fördergelder vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Freistaat Sachsen in Höhe von 138.000 € für die Projektförderung zur Verfügung. Die Gelder kommen den Projekten, dem Jugendforum, der Koordinierungs- und Fachstelle sowie der Öffentlichkeitsarbeit zugute.

Es gibt viele Initiativen und Vereine im Landkreis, die sich um die Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt Sorgen machen und sich daher sehr stark in ihren Kommunen engagieren.


Die Anwesenden der 1. Begleitausschusssitzung am 26. Febrauar 2020:
von links: Herr Jörg Hänisch Bürgermeister Gemeinde Moritzburg, Christiane Böttger Coswig – Ort der Vielfalt e.V.; Marco Kunze Bürgerinitiative Bahnemission Elbtal e.V.; Anja Jähnigen Gemeindeverwaltung Klipphausen; Frau Jutta Kochta – Moritzburg; Herr Mike Schlagowsky Stadtverwaltung Coswig; Herr Thomas Schubert Oberbürgermeister Stadt Coswig, Frau Elke Freitäger KIZ Treff Weinböhla e.V.; Mandy Thielemann Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft, Frau Petra Seipolt – Kreisjugendring Meißen e.V.; Sascia Dürr Jugendforum Landkreis Meißen.

Begleitausschusssitzung am 26.02.2020

Die nächste Sitzung des Begleitausschusses findet am 26. Februar statt. Förderanträge mit einem Volumen über 1001,–€ sollten der Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) baldigst vorliegen, damit diese in der kommenden Sitzung bearbeitet werden können.

Anträge für Kleinprojekte bis 1000,–€ können jederzeit eingereicht bei der KuF eingereicht werden.

Die überarbeiteten Antragsformulare für das Förderjahr 2020 stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Neue Förderperiode 2020-2024 gestartet – Projekte über Bundesprogramm „Demokratie leben!“ fördern lassen!

Die Große Kreisstadt Coswig und die Kommunen Diera-Zehren, Moritzburg, Niederau, Radebeul, Radeburg und Weinböhla fördern mit Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ in diesem Jahr wieder Projekte.

Beantragte Projekte dienen dazu, Demokratie in der Gesellschaft zu stärken, Vielfalt zu gestalten und Extremismus vorzubeugen. Im Mittelpunkt stehen Kinder und Jugendliche und alle Bürgerinnen der beteiligten Gemeinden.

Förderfähig sind: Bildungs- Wissens- oder Medienprojekte, Musikworkshops oder Kulturveranstaltungen, Aktionstage zur Würdigung des Ehrenamtes in Vereinen und Initiativen, Feste zur Gewinnung von neuen Vereinsmitgliedern, Freizeit- Begegnungs- und Austauschtreffen von Jugendvereinen, interkulturelle Begegnungen.

Vieles ist denkbar!

Die Projekte werden in der Regel bis zu 3000,00 € gefördert. Der Antragsteller muss ein gemeinnütziger Verein sein. Projekte kleineren Ausmaßes werden zeitnah und unbürokratisch mit bis zu 1.000 € unterstützt.

Anträge können ab sofort eingereicht werden. Alle notwendigen Informationen und Antragsformulare sind im Downloadbereich abrufbar. Die Mitarbeiter der Koordinierungs- und Fachstelle stehen für Interessierte nach Absprache persönlich oder telefonisch zur Verfügung.