Szene zeigen gegen Corona

Am 4. Dezember 2020 wird allen interessierten Vereinen und Kulturschaffenden aus den Gemeinden Coswig, Diera-Zehren, Moritzburg, Niederau, Klipphausen, Radebeul, Radeburg & Weinböhla eine Bühne per Livestream geboten.

Dazu wird im Kulturhaus Niederau ein Hauptstudio aufgebaut aus dem zwischen 17 und 20 Uhr per Live-Stream ins Internet übertragen wird. 

VertreterInnen der regionalen Vereine und Kulturschaffende können sich und ihre Arbeit präsentieren und Beiträge zum Programm leisten. Das dürfen künstlerische oder sportliche Einlagen sein, ein Interview oder ein eigenes Statement. Wir freuen uns beispielsweise auf Chöre, Schulbands, ArtistInnen und DJs, Sport- und Tanzvereine, Skatclubs oder die Freiwillige Feuerwehr. Natürlich ohne Publikum und unter Beachtung der aktuell geltenden Hygieneschutzverordnung des Freistaates Sachsen.

Die Studiobühne wird außerdem zum Podium für einen Dialog zwischen Verwaltung, Vereinen und Bürgern. Geplant ist eine moderierte Diskussion über gemeinsame Ideen zur Bewältigung dieser schwierigen Zeit.

Fördergelder in Höhe von 22.583,00 € bewilligt!

Der Begleitausschuss billigte auf seiner Sitzung vier Vereinen Fördergelder aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ zu:

• Kunst der Lüge e.V. aus Radebeul für das Kunstprojekt Labyratorium;

• Interkultureller Garten e.V. für das Vorhaben „Wissen sammeln“ (Ein Beteiligungsprojekt incl. Workshops zum Thema „Klimafreundliches Coswig“. Das Ziel ist die Entstehung einer Beschlussvorlage zum Einbringen in den Stadtrat);

• JuCo Soziale Arbeit gGmbH für die Projekte „MUTausbruch“ (Beteiligungsprojekt zur Ausgestaltung eines Stadtteils in Radebeul), „Culture Restart“ (So­li­da­ri­täts­ak­ti­onen für Vereine und Kultur im ländlichem Raum in Zeiten von Corona), „Miniramp for future“ (Jugendliche gestalten ihre Skaterbahn in Radebeul);

• Produktionsschule Moritzburg gGmbH für das Vorhaben „Integrationsprojekte Radebeul & Coswig 2020″.

Projektanträge können weiterhin eingereicht werden. Alle notwendigen Informationen und Antragsformulare finden sie hier auf unserer Homepage.

Die Koordinierungs- und Fachstelle steht den Vereinen bei der Konkretisierung von Projektideen gerne beratend zur Seite.

Förderanträge 2020

Die Partnerschaft für Demokratie Coswig/ Diera-Zehren/ Moritzburg/ Niederau/ Radebeul/ Radeburg/ Weinböhla hat den Bescheid für eine weitere Förderperiode erhalten.

2020 stehen wieder Fördermittel aus den Aktions-/ Initiativfonds zur Verfügung. Ab sofort können Anträge in der Koordinierungs- und Fachstelle eingereicht werden. Die Fördermodalitäten haben weiterhin Bestand. Die  Antragsformulare für 2020 sind im Downloadbereich online!

Wir freuen uns auf Anträge und Projektideen ab 2020!!!

Der Begleitausschuss hat in seiner heutigen Sitzung über drei Projekte entschieden:

Der KJR Meißen e.V. bekam für das Projekt „Erlebniscamp für Demokratie und Mitbestimmung Görlitz“ in den Herbstferien einen Zuschuss von 5000 €. Ziel des Projektes ist in erster Linie die Förderung demokratischer Kompetenzen und die Stärkung von jugendlichem Engagement. Im Rahmen des Erlebnis-Camps für Demokratie und Mitbestimmung werden 25 Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Meißen, gemeinsam fünf Tage lang (19. – 23.10.2015) ihre Freizeit in Görlitz verbringen und gestalten. In dieser Zeit sollen sich die Teilnehmenden aktiv und intensiv mit den Themenkomplexen Demokratie und Mitbestimmung beschäftigen.

Der Interkultureller Garten Coswig e.V. wurde mit 3000 € unterstützt. Die Gestaltung eines Ortes bzw. Gartens der Begegnung zwischen Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft ist Gegenstand des Projektes „Früchte anbauen – Verständnis schaffen“.

Die JuCo Sozialer Arbeit gGmbH veranstaltet am 13. November einen Fachtag für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter_innen zum Thema „Interkulturell kompetent – Erweiterung von Perspektiven und interkultureller Handlungskompetenz“. Hierfür konnten dem Träger Fördermittel in Höhe von 6500 € zugesprochen werden. Die Zielstellungen der Fachtagung sind: Aufklärung zu den Themen Islamismus/ Salafismus, Islam und Muslimfeindlichkeit mit besonderen Augenmerk auf die aktuelle Situation in Sachsen. Weitere Inhalte sind die Vermittlung von praxisrelevanten Ratschlägen und Stärkung der Handlungskompetenzen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie deren Eltern und Familienangehörigen insbesondere jenen, die islamischen Kulturen entstammen.