Erste Projekte des Lokalen Aktionsplans bewilligt…

Im Rahmen des das Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sind in den drei Kommunen Coswig, Moritzburg und Radeburg erste Projekte bewilligt wurden.

Das Förderprogramm zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern. Die drei Kommunen stellen die Umsetzung des Lokalen Aktionsplans für den Zeitraum 01.01.2011 bis 31.12.2011 Fördermittel für Klein- und Großprojekte zur Verfügung.

Die Koordinierungsstelle ruft Vereine, freie Träger, Jugendclubs und Initiativen auf, sich an der weiteren Ausgestaltung des Lokalen Aktionsplanes zu beteiligen.

Mit den Fördermitteln können vor Ort innovative Projekte umgesetzt werden, die zur Erreichung der Ziele für das Förderjahr 2011 beitragen und eine wirksame Demokratieentwicklung im Fördergebiet verstärken. Ein Schwerpunkt der inhaltlichen Ausrichtungen der Projekte ist der Aspekt der Nachhaltigkeit: Wie wirkt das Projekt in die Zukunft? Was wird durch das Projekt auch über den Finanzierungszeitraum des Lokalen Aktionsplans erreicht?

Die Projekte werden in der Regel mit bis zu 2500,– € mitfinanziert. Für Kleinprojekte besteht die Möglichkeit, Fördermittel in einem vereinfachten Verfahren zu erhalten.

Bürozeit

Wir sind ab sofort regelmäßig am Dienstag in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Lokalen Koordinierungstelle in der Dresnder Straße 30 in Coswig anzutreffen.

Hier können allgemeine Informationen zum Lokalen Aktionsplan und zu Förderanträgen eingeholt werden. Weiter Termine sind nach Absprache jederzeit möglich.

LAP Newsletter

Wir richten zurzeit ein Newsletter-Plugin für unsere Homepage ein. Das neue Modul läuft derzeit versuchsweise an.

Wer in Zukunft über Neues aus dem LAP Coswig/ Moritzburg/ Radeburg informiert werden möchte, kann sich gerne in die Mailingliste eintragen. Um Missbrauch vorzubeugen wird an die eingetragene Email ein Link versandt. Dieser muss bestätigt werden, um die Emailadresse für den Newsletter zu aktivieren. Eine Abbestellung des Newsletter ist jederzeit möglich.

Projektanträge mit Kriterien online

Die Lokale Koordnierungsstelle hat die Projektanträge mit Hinweisen online gestellt. Die Formulare können im Downloadbereich abgerufen werden.

Die zukünftigen Projekten werden nach den Leitlinien des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ und den aufgestellten Kriterien des Begleitausschusses ausgewählt.

Besonders wertgelegt wird auf die Sicherung der Nachhaltigkeit der lokalen Strategie des Lokalen Aktionsplans: Wie wirkt das Projekt in die Zukunft? Was wird durch das Projekt auch über die Laufzeit des Bundesprogramms/ des Lokalen Aktionsplans erreicht? Ist eine dauerhafte, auch in der Zukunft, mögliche Finanzierung des Projektes möglich? Wie kann das Projekt den Lokalen Aktionsplan/ die lokale Strategie festigen oder weiterentwickeln?

Wir rufen alle gemeinnützigen Träger, Vereine und Organisationen auf, innovative Projektvorschläge einzureichen.

Kleinprojektefond 2011

Der Begleitausschuss hat in seiner ersten Sizung am 15. März beschlossen, den Kleinprojektefond im Jahr 2011 weiter bereitzustellen.

Die Höchstfördersumme aus dem Fond ist auf 500,–€ pro Projekt begrenzt! Es ist zu berücksichtigen, dass zusätzlich Eigenmittel von 25% zu erbringen sind, d.h. das Antragsvolumen bei Höchstförderung liegt bei 667,00 €.

Die Kleinprojekte müssen von mindestens zwei Partnern durchgeführt werden, um den Aspekt der Vernetzung Rechnung zu tragen. Mind.  75 % der Teilnehmer/Innen müssen den Wohnsitz im Fördergebiet haben.

Die genauen Förderhinweise sind dem Antrag als Anhang beigefügt, der im Downloadbereich heruntergeladen werden kann.

Start des neuen Bundesprogramms

Zum Jahresbeginn ist das neue Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestartet. Die Bundesregierung setzt damit ihr Engagement für Demokratie, Toleranz und Vielfalt fort.

Das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend führt seit dem 1. Januar 2011 die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ unter einem gemeinsamen Dach fort. Es zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern.

Zuständig für die Umsetzung des neuen Bundesprogrammes ist die Regiestelle des Bundesamtes für den Zivildienst mit Sitz in Schleife/Sachsen und Außenstellen in Köln und Berlin.

Das Deutsche Jugendinstitut evaluiert das Bundesprogramm und koordiniert die wissenschaftliche Begleitung.